Unser Steckbrief

Träger: Katholische Gesamtkirchengemeinde Ostfildern
Name und Anschrift der Einrichtung: St. Maria Königin · Eugenstraße 32 · 73760 Ostfildern · Telefon 0711 4570466 · E-Mail: kiga-sankt-mariakoenigin@t-online.de
Ansprechpartner: Leitung Frau Gabi Merkle
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 7.30–14.00 Uhr
Kindergartenplätze: 42 Plätze für Kinder von 2–6 Jahren
Personal: 4 Erzieherinnen in Vollzeit und 3 Teilzeitkräfte für Sprache und Integration sowie eine FSJ Stelle
Betriebsform: VÖ (veränderte Öffnungszeiten ohne Mittagessen), altersgemischte, offene Gruppenarbeit

Tagesablauf:
Von 7.30–10.00 Uhr offenes Frühstück und Freispiel
ca. 10.00 Uhr gemeinsamer Morgenkreis (z.B. Begrüßung, Lieder, Kreisspiele, Geschichten, Bewegung, Besprechung Tagesaktueller Geschehnisse...)
ca. 10.30 Uhr gemeinsames Freispiel im Garten (Bewegung nach individuellen Bedarf des Kindes z.B. Fahrzeuge fahren, Klettern, Rutschen, Schaukeln, etc.)
ab 12.00 Uhr besteht die Möglichkeit nochmal das mitgebrachte Vesper zu essen oder drinnen und draußen zu spielen.
Darüber hinaus gibt es während des Freispiels offene Angebote oder themenbezogene Projekte und einen Turntag.
Die Kooperation mit der Grundschule ist fester Bestandteil unserer Einrichtung.
Wir arbeiten nach dem Orientierungsplan des Landes Baden-Württemberg und den Richtlinien des katholischen Trägers und dessen Leitbild.
Es ist uns wichtig im Alltag christliche Werte zu leben und religiöse Inhalte zu vermitteln (z.B. durch Rituale, Lieder, biblische Geschichten oder Feste.


Haben wir Ihr Interesse an unserer Einrichtung geweckt? Dann melden Sie sich gerne telefonisch oder per E-Mail.



Kleiner Bericht aus dem Kindergarten

Zum Familiengottesdienst am 05. Juni 2016

„Wunderbar bist du gemacht!“
Das war das Motto dieses Familiengottesdienstes.
Zur Entstehung dieses Gottesdienstes trug bei, das wir nach dem Erzählen und Wiederholen der Schöpfungsgeschichte uns mit den Menschen befassten.
Mit den Kindern überlegten wir „wie Gott uns gemacht hat“ und das wir alle unsere Sinnesorgane gemeinsam haben, auch wenn die Wahrnehmungen verschieden sind.

Wir tauschten uns darüber mit den Kindern aus, was uns die Sinnesorgane ermöglichen:
Mit den Ohren können wir hören, mit den Augen sehen, mit dem Mund sprechen usw... Dies erörterten wir im Detail zu allen Sinnesorganen und stellten Fragen dazu, z.B. „Was können wir mit unseren Ohren alles hören?“ Die Kinder hatten sehr vielfältige und kreative Ideen dazu v.a. aus ihrem Alltag.
Dies zeigte, wie wichtig es ist religionspädagogische Themen mit dem Alltag der Kinder zu verknüpfen. Am Schluss war klar, dass unsere Sinnesorgane uns ermöglichen in Beziehung zu treten, zu unseren Mitmenschen und zu Gott, uns selbst und unsere Umwelt wahrzunehmen. Gott hat gewollt, das wir Kontakt zu ihm aufnehmen können: Wir können mit ihm sprechen, wir können versuchen auf sein Wort zu hören, wir können ihn mit unseren Augen im Anderen „sehen“...

Es hat uns viel Freude gemacht diesen Gottesdienst im Team, mit den Kindern und der Unterstützung der Eltern, zu gestalten.